Weserportstraße: BIS startet Ausschreibung für Bau und Betrieb einer Tankstelle und Nutzung einer Lkw-Vorstaufl äche | BIS Bremerhaven

Verkehrs- und Parksituation am Überseehafen wird verbessert
BIS startet Ausschreibung für Bau und Betrieb einer Tankstelle und Nutzung einer Lkw-Vorstaufläche | Pressemitteilung BIS Bremerhaven

Bremerhaven, 17. Juni 2024. Der Lkw-Verkehr ist ein zentraler Baustein des Logistik-Standorts Bremerhaven: Zwischen 2.000 und 3.000 Lkw fahren täglich in den Bremischen Überseehafen, um Container, Fahrzeuge und andere Fracht von und zu den Terminals zu transportieren. Die Situation für Speditionen, Fernfahrer:innen und nicht zuletzt Anwohner:innen wird sich nun stark verbessern. Die BIS Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung verpachtet eine Lkw-Vorstaufläche, die in den kommenden Monaten durch die BIS im Gewerbegebiet Weserportstraße hergestellt wird, sowie verkauft eine angrenzende Gewerbefläche zur Errichtung einer Lkw- und Pkw-Tankstelle mit E-Ladeinfrastruktur sowie Serviceeinrichtungen. Die kombinierte Ausschreibung ist ab dem heutigen Montag, 17. Juni 2024, öffentlich.

„Deutliche Entspannung der Verkehrssituation“

Die Senatorin für Wirtschaft, Häfen und Transformation, Kristina Vogt, ist überzeugt: „Mit der neuen Lkw-Vorstaufläche wird sich die Verkehrssituation im Bremerhavener Überseehafen deutlich entspannen“, sagt Senatorin Kristina Vogt. „Die Entlastung von hafenbezogenem Schwerlastverkehr in Bremerhaven ist ein wichtiges Entwicklungsziel für die Bremischen Häfen. Der neue Lkw-Parkplatz mit seinen Versorgungseinrichtungen ist dabei ein wesentlicher Schritt in diese Richtung. Dadurch können wir sowohl für die Logistikunternehmen als auch für die Anwohnerinnen und Anwohner eine positive Veränderung herbeiführen und gleichzeitig die Wettbewerbsfähigkeit unseres Hafenstandorts stärken.“

Wirtschaftlich und menschlich gute Lösung

Bremerhavens Oberbürgermeister Melf Grantz zeigt sich erfreut über den Fortschritt: „Wir haben die Verkehrsproblematik rund um den Hafen in Bremerhaven schon lange begleitet. Die Errichtung der Lkw-Vorstaufläche stellt eine erhebliche Verbesserung dar, sowohl wirtschaftlich für die Hafenunternehmen als auch menschlich.“ Den Berufsfahrerinnen und -fahrern stünden künftig auch sanitäre Anlagen und Versorgungsmöglichkeiten zur Verfügung, beschreibt Melf Grantz. „Aber auch Bremerhavenerinnen und Bremerhavener, die in den Hafen sowie in angrenzende Wohngebiete und Gemeinden fahren, werden die Entspannung spüren.“

Ausschreibung stellt langfristigen Betrieb sicher

Bereits im November 2022 hatte der Senat für den Bau einer Lkw-Vorstaufläche am Weserport rund 2,5 Millionen Euro bewilligt. „Die BIS hat daraufhin die Planungen schon weitgehend fertiggestellt“, erläutert BIS-Geschäftsführer Nils Schnorrenberger. „Mit dieser Ausschreibung werden wir eine Lösung finden, die einen langfristigen Betrieb und ein optimales Angebot vor Ort sicherstellt.“

Das Land Bremen, als zukünftige Erbbauberechtigte, überlässt im Zuge der Ausschreibung die rund 18.000 Quadratmeter große Lkw-Vorstaufläche, die in den kommenden Monaten durch die Projektbeauftragte BIS hergestellt wird, gegen eine jährliche Nutzungsgebühr. Die Fläche wird an der Nordseite der Weserportstraße gebaut, direkt an der Cherbourger Straße.

Zusätzlich veräußert die Stadtgemeinde Bremen eine rund 10.000 Quadratmeter große angrenzende Fläche. Für diese Fläche fordert die Ausschreibung ein Kaufangebot und ein Bebauungs- und Nutzungskonzept. Vor allem sollen eine Lkw- und Pkw-Tankstelle für fossile Brennstoffe, Wasserstoff und E-Fuels mit E-Ladestationen gebaut werden. Auch ein Tankstellen-Shop und Gastronomie sowie sanitäre Anlagen mit Dusch- und Waschbereich sind gefordert. Verbunden ist der Auftrag zudem mit der Pflicht, den Parkplatz zu unterhalten. Pluspunkte gibt es für zusätzliche Angebote wie Übernachtungsmöglichkeiten, Münzwaschmaschinen und -trockner und einen 24/7-Betrieb.

Synergieeffekte mit dem Gewerbegebiet Weserportstraße

Eingebettet ist die Lkw-Vorstaufläche in das kleinteilige Gewerbegebiet Weserportstraße, das die BIS Wirtschaftsförderungsgesellschaft als Projektbeauftragte im Auftrag von Stadt und Land Bremen sowie des Magistrats der Stadt Bremerhaven direkt vor den Toren des Überseehafens entwickelt. Je nach Zuschnitt werden dort etwa elf Grundstücke zwischen 2.200 und 5.000 Quadratmetern für Neuansiedlungen zur Verfügung stehen. In den kommenden Monaten wird die Fläche hergerichtet, inklusive der inneren Verkehrserschließung, der Entwässerungsplanung und der Versorgung mit Gas, Wasser, Telekommunikation und Strom.

„An der Weserportstraße verbinden wir drei Projekte, deren Vorzüge sich gegenseitig ergänzen“, hebt BIS-Geschäftsführer Nils Schnorrenberger hervor. „Die direkte Verbindung über den Hafentunnel zur Bundesautobahn 27, die große Lkw-Vorstaufläche und das Gewebegebiet schaffen zusammen ideale logistische und unternehmerische Rahmenbedingungen.“

Gebotsfrist bis zum 31. August 2024

Mit Veröffentlichung des Bekanntmachungstextes am 17. Juni 2024 beginnt die Gebotsphase. Die Gebotsfrist endet am 31. August 2024. Das interessanteste und wirtschaftlichste Konzept bekommt den Zuschlag. Im Anschluss wird die BIS Wirtschaftsförderung mit dem ausgewählten Betreiber das Baukonzept für den Lkw-Parkplatz finalisieren.

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner