PM „Give me your beautiful, crumbling heart“

„Give me your beautiful, crumbling heart“

Verbundensein ist wirklich nicht einfach. Ein ständiger Balanceakt zwischen Zuhören und sich mitteilen, sich einbringen und sich zurücknehmen. Nicht zuletzt: sich auf jemanden einlassen. Mit den Risiken, die das birgt. In dem 2021 erschienenen Essay-Band „Verbundensein“ sucht Poet:in und Spokenword-Performer:in Kae Tempest nicht nur nach einer Politik des Mitgefühls, sondern auch nach der Kraft der Kunst. Dieses „Manifest des Miteinanders“ hat Alexander Giesche im Frühling 2023 im Theater Bremen zu einem Visual Poem über die Sehnsucht, sich zu verbinden und die Anstrengung, verbunden zu bleiben, inspiriert. Bei „Verbundensein“ steht die Schauspielerin Nadine Geyersbach auf der großen Bühne des Theater am Goetheplatz, dazu kommt der Schweizer Jazz-Schlagzeuger Paul Amereller. Ein Abend, bei dem das Publikum sein Herz schlagen fühlt. Und ein Abend, der sowohl von der Jury des Berliner Theatertreffens als auch von nachtkritik.de als eine der besten Inszenierungen im deutschen Sprachraum nominiert war. Nur noch einmal ist „Verbundensein“ im Theater Bremen zu sehen: am Samstag, dem 15. Juni um 19:30 Uhr im Theater am Goetheplatz.

Zum letzten Mal: „Verbundensein“ am Samstag, dem 15. Juni um 19:30 Uhr im Theater am Goetheplatz.

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner