Neue Haltestelle U4 Horner Rennbahn eröffnet

Neue Haltestelle U4 Horner Rennbahn eröffnet

– Für Züge der U2 und U4 stadtauswärts

– Wichtiger Meilenstein im Zeitplan erreicht

– Neuer Anschluss für täglich 24 000 Fahrgäste

Die Verlängerung der U4 auf die Horner Geest hat einen wichtigen Meilenstein erreicht – und das im Zeitplan: Die neue Haltestelle Horner Rennbahn für die stadtauswärts fahrenden U2- und U4-Züge konnte heute gemeinsam mit Hamburgs Verkehrssenator Anjes Tjarks, dem Vorstandsvorsitzenden der HOCHBAHN, Robert Henrich, und rund 100 geladenen Gästen feierlich eröffnet werden. Die U4 wird nach Beendigung des Gesamtprojektes von hier aus in einem Bogen unter der U2 abtauchen und Richtung Nordosten zu den neuen, derzeit im Bau befindlichen Haltestellen Stoltenstraße und Horner Geest fahren. Die U2 kann ab Montag, 6. Mai, nach einer rund einjährigen Sperrung zwischen den Haltestellen Rauhes Haus und Billstedt wieder von der Innenstadt bis Mümmelmannsberg fahren.

Robert Henrich, Vorstandsvorsitzender der HOCHBAHN: „Die Ausfädelung der U4 aus dem Bestandsnetz und die Weiterführung auf die Horner Geest ist ein sehr herausforderndes Bauprojekt. Ich bin froh, dass wir mit der Eröffnung der neuen Haltestelle Horner Rennbahn einen wichtigen Meilenstein im Zeitplan erreichen konnten. Dafür danke ich allen beteiligten Mitarbeitenden und den Projektpartnern. Mit der U2 und der U4 werden wir künftig den Hamburger Osten noch besser erschließen. Parallel dazu werden wir die Strecke mit dem Projekt U-Bahn100 teilautomatisieren. Dann können auf der Stammstrecke zwischen Horner Rennbahn und der Hamburger Innenstadt die Züge im 100-Sekunden-Takt fahren. Das ist ein echter Fortschritt für alle Fahrgäste.“

Anjes Tjarks, Hamburgs Senator für Verkehrs- und Mobilitätswende: „Mein Dank gilt der Hochbahn, die sowohl Neubau als auch Schienenersatzverkehr gut organisiert hat, sowie den unmittelbaren Anwohnenden, die die Maßnahme mitgetragen haben. Ebenso möchte ich den vielen Menschen im Hamburger Osten danken, die auf dieser stark genutzten Achse in der Zeit des Umbaus Busse statt Bahnen genutzt haben. Sie alle werden künftig belohnt mit zwei neuen, fußläufig gut erreichbaren Haltestellen, einer schnelleren U-Bahn-Taktung und so mit einer noch besseren Anbindung an die Innenstadt. Mit der U4 wird sich ihre Fahrzeit von der Horner Geest bis in die Hamburger Innenstadt nahezu halbieren. Mehr noch: An der Horner Rennbahn entsteht ein Mobilitätsknotenpunkt für den Hamburger Osten, an dem die Hornerinnen und Horner ein vielfältiges Mobilitätsangebot erhalten – von der U-Bahn über zahlreiche Buslinien bis hin zu einem hvv switch-Punkt und einer Bike and Ride-Station. So wird ein ganzer Stadtteil aufgewertet, noch mobiler gemacht, und die Mobilitätswende erhält im Hamburger Osten einen richtigen Schub.“

Mit der Verlängerung der U4 auf die Horner Geest erhalten rund 13 000 Hamburgerinnen und Hamburger erstmals einen fußläufigen Anschluss an das U-Bahn-Netz. Ab Ende 2026 sollen die Fahrgäste von der Horner Geest in 13 Minuten die Hamburger Innenstadt erreichen können. Rund 24 000 Fahrgäste werden – so die Berechnungen der HOCHBAHN – das neue Angebot täglich nutzen.

Die jetzt eröffnete Haltestelle liegt südlich der seit 1967 bestehenden Haltestelle Horner Rennbahn. Sie ist Teil einer neuen U-Bahn-Strecke (Bypass zur bestehenden U2) und besitzt einen Bahnsteig. Über diesen werden die Züge der U2 und U4 stadtauswärts abgefertigt. Etwa 400 Meter hinter der Haltestelle fädelt die U4 aus und wird unter der U2 hindurchgeführt. Die nördliche Bestandshaltestelle mit zwei Bahnsteigen nimmt die stadteinwärts fahrenden U2- und U4-Züge auf. Westlich der Haltestelle fädelt die U4 dann auf die bestehende U2-Strecke ein.

In den vergangenen Monaten wurden sämtliche U-Bahn-Tunnel rund um die Haltestelle Horner Rennbahn abgerissen. Im Anschluss wurden die neuen Tunnel sowie das notwendige U2/U4-Kreuzungsbauwerk gebaut. Der Bau des Kreuzungsbauwerks, das noch in diesem Jahr als Rohbau fertiggestellt wird, war der wesentliche Grund für die einjährige Streckensperrung.

In den kommenden Monaten müssen die Fahrgäste für die Weiterfahrt in beide Richtungen an der Haltestelle Horner Rennbahn Zug und Bahnsteig wechseln. Dafür stehen zwei Übergänge zur Verfügung. Um den weiterfahrenden Zug zu erreichen, haben die Fahrgäste eine Umsteigezeit von drei bis fünf Minuten.

Nur mit dem Bahnsteigwechsel kann ein störungsfreier und verlässlicher
5-Minuten-Takt angeboten werden. Im nächtlichen 20-Minuten-Takt fahren die Züge durch, ein Umstieg ist in dieser Zeit nicht erforderlich. Nach der Fertigstellung aller Tunnel, Gleise sowie der technischen Einrichtungen ist dann ab Frühjahr 2025 die umsteigefreie Weiterfahrt für die Fahrgäste auch wieder ganztägig möglich.

Parallel zu den laufenden Arbeiten an der U4-Ausfädelung wird die Oberfläche wiederhergestellt. Die Baugruben sind aufgefüllt, die Grünflächen westlich und östlich der Haltestellen werden neu angelegt. Im Herbst sollen hier Bäume und Sträucher gepflanzt werden. Im Meurerweg entsteht ein hvv switch-Punkt und eine B+R-Anlage. Gleichzeitig wird nach und nach die Baustelleneinrichtung zurückgebaut. Die Verkehrsführung auf dem stark genutzen Ring 2 ist bereits in den ursprünglichen Zustand zurückversetzt worden.

Auch im zweiten Bauabschnitt der U4 Horner Geest laufen die Bauarbeiten auf Hochtouren. Dazu gehört der Bau der Tunnelstrecke sowie der beiden künftigen U4-Haltestellen. Die Haltestelle Horner Geest befindet sich im Rohbau. In Kürze startet dieser auch an der Haltestelle Stoltenstraße.

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner