NABU lädt ein zu einem Vortrag über Insektenvielfalt am 4.6. in Hamburg-Borgfelde

Das Insektensterben ist dramatisch und menschengemacht. NABU-Experte Oliver Schuhmacher stellt die Insektenvielfalt und wichtige Schutzmaßnahmen aus dem NABU-Großschutzprojekt in der Elbtalaue vor. Die Veranstaltung ist kostenlos, Anmeldung unter www.NABU-Hamburg.de/insektenvortrag erforderlich.

Schmetterlinge, Heuschrecken, Käfer, Zikaden, Fliegen, Bienen, Ameisen. Über zwei Drittel aller Tierarten in Deutschland gehören zu den Insekten. Von der kleinen Laus bis zur großen Libelle gibt es eine enorme Vielfalt an Lebensformen. Oftmals unbemerkt sind Insekten wichtige Bausteine für Ökosysteme und auch für unser Leben. Insekten sorgen für guten Boden, Insekten bestäuben unzählige Pflanzen und Insekten sind Nahrungsgrundlage für andere Tiere, wie z.B. Vögel, Fledermäuse und Amphibien. Ein Leben ohne Insekten ist kaum vorstellbar.

Aber diese Vielfalt nimmt dramatisch ab. Das Insektensterben ist durch zahlreiche wissenschaftliche Studien belegt. Das Ausmaß ist besorgniserregend. Gründe für diesen Rückgang gibt es viele: Pestizideinsatz, Lebensraumverlust und die Zerschneidung von Lebensräumen sind wahrscheinlich die stärksten Treiber.

Der NABU Hamburg betreibt seit über 50 Jahren ein Großschutzprojekt in der Elbtalaue in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt. Durch Flächenkaufe besitzt der NABU hier über 520 Hektar Wiesen, Trockenrasen, Gewässer und Moore. Das Insektensterben ist auch in dieser Naturoase allgegenwärtig. Deshalb steuert der NABU mit Naturschutzmaßnahmen und einer insektenschonenden Bewirtschaftung dagegen. NABU-Referent Oliver Schuhmacher zeigt in seinem Vortrag die Insektenvielfalt in den NABU-Projektgebieten in der Elbtalaue. Er erklärt, welche Maßnahmen Insekten fördern können, und teilt seine Erfahrungen aus der langjährigen Naturschutzpraxis. Im Anschluss an den Vortrag beantwortet der NABU-Experte Fragen der Teilnehmenden.

Um Anmeldung wird gebeten unter: www.NABU-Hamburg.de/insektenvortrag. Die Teilnahme ist kostenlos.

Termin: Dienstag, 4. Juni 2024 um 18 Uhr

Ort: NABU-Geschäftsstelle, Klaus-Groth-Str. 21, 20535 Hamburg-Borgfelde (10 Gehminuten von S-/U-Bahnstation Berliner Tor)

Ebenerdiger Zugang und rollstuhlgerechte Toilette vorhanden.

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner