Mathe-Lernprogramme bei fast allen weiterführenden Schulen aktiv im Einsatz

7,2 Millionen digitale Mathematik Aufgaben im aktuellen Schuljahr

Mathe-Lernprogramme bei fast allen weiterführenden Schulen aktiv im Einsatz

Bei der Verbesserung der Leistungen im Fach Mathematik der Hamburger Schülerinnen und Schüler setzen immer mehr Schulen der Hansestadt auch auf digitale Hilfsmittel. Insbesondere weiterführende Schulen nutzen Mathe-Apps, digitale Lernprogramme und Online-Plattformen wie „bettermarks“ oder „kapiert.de“. Anhand der beendeten Aufgaben je Schülerin und Schüler zeigt sich eine intensive Nutzung der online-Plattform „bettermarks“ vor allem in allen Klassen der weiterführenden Schulen. So wird „bettermarks“ inzwischen bei 89 Prozent der Hamburger Stadtteilschulen (57 von 64) und sogar 95 Prozent der Hamburger Gymnasien (63 von 66) aktiv genutzt. Auch viele berufliche Schulen und sogar einige Grundschulen nutzen „bettermarks“ aktiv im Unterricht. Im laufenden Schuljahr (1. August 2023 bis 15. April 2024) wurden in allen Schulen bereits 7,2 Millionen Aufgaben mit „bettermarks“ gerechnet, davon über 700.000 Übungsaufgaben (rund 10 Prozent) allein in den Oberstufen der Schulen.

Schulsenatorin Ksenija Bekeris: „Auch wenn sich Hamburgs Schülerinnen und Schüler laut aktuellem IQB Ländervergleich in Mathe von Platz 14 (2011) auf Platz 8 (2022) verbessert haben, liegen die Leistungen der Hamburger Schülerinnen und Schüler in Mathematik im bundesweiten Vergleich immer noch im Mittelfeld. Da wollen wir noch besser werden. Denn ein gutes mathematisches Verständnis ist letztendlich die Grundlage für eine gute Ausbildung oder Studium und damit eine Voraussetzung für einen erfolgreichen Bildungsweg. Dabei ist es hinderlich, wenn Schülerinnen und Schüler aufgrund schlechter Leistungen ein negatives Verhältnis zum Fach Mathematik entwickeln. Ich bin überzeugt, dass unser Angebot, digitale Lernprogramme wie ‚bettermarks‘ zu nutzen, diesem Trend entgegenwirken kann. Deswegen freue ich mich, dass die Hamburger Schulen unser Angebot so gut nutzen und bin überzeugt, dass sich dies auch auf die Leistungen der Schülerinnen und Schüler auswirken wird.“

Die Schulbehörde stellt den Hamburger Schulen im Rahmen von Landeslizenzen nicht nur die Angebote von „bettermarks“ und „kapiert.de“ zur Verfügung. Über das Lernportal LMS.Lernen.Hamburg können die Schulen auch weitere Lerntools auf open-source Basis nutzen, darunter unter anderem „Geogebra“, vielfältige „H5P-Aktivitäten“ für interaktive Testformate wie STACK. STACK ist ein Open-Source System für computergestützte Feststellungen des Lernstandes in Mathematik und verwandten Disziplinen mit dem Schwerpunkt auf individuellem Feedback zur Förderung des weiteren Lernprozesses.

Zur Verbesserung der Mathematikleistungen der Schülerinnen und Schüler aller Schulformen hatte Hamburg bereits ab 2015 sukzessive eine Qualitätsoffensive Mathematik gestartet und zahlreiche Maßnahmen entwickelt und umgesetzt. Seit 2018 haben alle staatlichen allgemeinbildenden Schulen über eine Landeslizenz einen Zugang zur Online-Plattform „bettermarks“. Dabei handelt es sich um ein adaptives Mathematik-Lernsystem, das von Lehrkräften sowie Schülerinnen und Schülern von Jahrgangsstufe 4 bis zum Abitur eingesetzt werden kann. Der große Vorteil eines solchen Systems besteht darin, dass zahlreiche Übungs- und Anwendungsmöglichkeiten genutzt werden können, die nicht nur schnelles und individualisiertes Feedback bieten, sondern auch automatisiert und individuell an die Schülerinnen und Schüler angepasst werden und gleichzeitig den Lehrkräften einen Überblick über den jeweiligen Kompetenzstand geben.

Zuletzt hatte die Schulbehörde „Mathe sicher können“ ausgeweitet, ein vom Deutschen Zentrum für Lehrerbildung Mathematik (DZLM) entwickeltes und in mehreren Bundesländern umgesetztes Programm zur Förderung von Schülerinnen und Schülern mit extremem Nachholbedarf in Mathematik. In Hamburg wurde „Mathe sicher können“ kontinuierlich um Bausteine ergänzt und passend für Hamburgs Schulen weiterentwickelt. Das Programm wird bereits an 92 Schulen umgesetzt und verzeichnet eine positive Resonanz von Lehrkräften und Schulleitungen. Insgesamt 54 weiterführende Hamburger Schulen haben die Zertifizierung „Mathe sicher können“ bereits abgeschlossen, 31 sind jetzt zertifiziert worden und weitere sieben noch im Zertifizierungsprozess.

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner