Hosemann 📌 Grünfraß stoppen! Bürgerbegehren für Grünflächenerhalt in Winterhude u nterstützen 📌

<![if !vml]><![endif]>Grünfraß stoppen!
Linksfraktion Hamburg-Nord begrüßt Bürgerbegehren für Grünflächenerhalt in Winterhude und stellt Antrag in der Bezirksversammlung zur Prüfung von alternativen Baustelleneinrichtungsflächen.

Nach dem Diekmoor in Langenhorn sollen nun auch am Goldbekufer in Winterhude Grünflächen zerstört werden. Erst für eine Baustelleneinrichtungs-Fläche zum Bau der U5 und später für Wohnungsbau sollen u.a. 23 Kleingärten, ein Bauspielplatz, ein Spielplatz und eine Jugendberatungsstelle weichen.

Mit der Initiative ‘Stand Up Winterhude’ setzen sich die von den Plänen Betroffenen zur Wehr. Sie haben ein Bürgerbegehren beim Bezirksamt Hamburg-Nord angemeldet, mit dem sie Unterschriften für den Erhalt der Grünflächen zwischen Goldbekkanal und Poßmoorweg sammeln.

»Die Stadtentwicklung in Hamburg-Nord darf nicht weiter zu Lasten von Grünflächen gehen. Deshalb begrüßen und unterstützen wir die Initiative« sagt Marco Hosemann, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord. »Sowohl für die Baustelleneinrichtungsfläche der U5 als auch für Wohnungsbau gibt es Alternativen. Statt Grünflächen zu zerstören, sollten bereits versiegelte Flächen genommen werden.«

Leider ist das Ergebnis des Bürgerbegehrens nicht für das Bezirksamt verbindlich, weil für die Genehmigung der Baustelleneinrichtungsfläche die Wirtschaftsbehörde auf Landesebene zuständig ist. Weil das Bezirksamt aber selbst die zunächst von der Hochbahn vorgeschlagenen Flächen abgelehnt hatte, sollte es sich nicht aus der Verantwortung stehlen und sich dafür einsetzen, dass Alternativen zur geplanten Baustelleneinrichtungsfläche am Goldbekufer geprüft werden. Die Linksfraktion hat dafür einen entsprechenden Antrag in die Bezirksversammlung am 4. Juli eingebracht (siehe Anhang).

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner