Eines der ältesten Kulturzentren Hamburgs – Sanierung Bürgerhaus in Meiendorf (BiM) abgeschlossen

Eines der ältesten Kulturzentren Hamburgs – Sanierung Bürgerhaus in Meiendorf (BiM) abgeschlossen

Anlässlich der fertiggestellten Modernisierungsarbeiten wurde das frisch sanierte Bürgerhaus in Meiendorf (BiM) heute der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Kosten für die umfassende Sanierung des BiM belaufen sich auf insgesamt über 5 Millionen Euro. Die Finanzierung erfolgte unter anderem über das Wirtschaftsstabilisierungsprogramm (HWSP) und den Sanierungsfonds Hamburg 2020.

Dr. Andreas Dressel, Finanzsenator: „Seit nunmehr über einem halben Jahrhundert ist das Bürgerhaus in Meiendorf ein Anlaufpunkt für Jung und Alt im Stadtteil und darüber hinaus. Mit den jetzt abgeschlossenen, umfangreichen Sanierungsarbeiten haben wir das BiM fit gemacht für die Zukunft. Mit unseren Investitionen in die Stadtteilkultur fördern wir überall in der Stadt das gesellschaftliche Miteinander und den sozialen Zusammenhalt.“

Thomas Ritzenhoff, Bezirksamtsleiter: „Das sanierte Stadtteilkulturzentrum BiM erstrahlt in neuem Glanz und lädt dazu ein, kulturelle Vielfalt und Gemeinschaft zu erleben. Aus stark sanierungsbedürftigen Altbauten ist ein ebenso moderner wie gemütlicher Wohlfühlort geworden. Nach einer langen Bauzeit kann nun endlich wieder Leben einkehren und das BiM wieder der soziale und kulturelle Anlaufpunkt für Klein und Groß im gesamten Stadtteil sein. Ich bedanke mich bei allen, die dies möglich gemacht haben, für die gute Zusammenarbeit und bei den Besucherinnen und Besuchern für ihre Geduld.“

Jan Zunke, Geschäftsführer der Sprinkenhof GmbH: „Wir freuen uns, die Sanierung des Bürgerhauses in Meiendorf erfolgreich realisiert zu haben und es nun an die Nutzerinnen und Nutzer zu übergeben. Kulturzentren wie das BiM bilden das Herzstück ihres jeweiligen Quartiers, fördern das Miteinander und bieten Raum für Gemeinschaft und Nachbarschaft. Daher freut es uns besonders, mit der umfassenden Sanierung einen Beitrag für ein lebendiges und inklusives Stadtteilleben zu leisten. Wir bedanken uns bei allen Projektbeteiligten für die gute Zusammenarbeit und wünschen den Nutzerinnen und Nutzern viel Freude mit ihren frisch sanierten Räumlichkeiten.“

Das Stadtteilkulturzentrum ist eines der ältesten Kulturzentren Hamburgs. Bereits seit über 50 Jahren ist es ein bedeutender kultureller und sozialer Mittelpunkt für Rahlstedt im Bezirk Wandsbek. Mit dem Baubeginn im Herbst 2022 wurde vieles am und im Bürgerhaus verändert, erneuert und instandgesetzt. Auf dem Weg zu einem modernen und nutzerfreundlichen Gebäude lag der Fokus sowohl auf der energetischen Sanierung als auch auf dem barrierefreien Ausbau.

Die veraltete Gas-Heizungsanlage wurde durch eine Wärmepumpe ersetzt. Auf dem sanierten und neu gedämmten Dach wurde eine Photovoltaik-Anlage installiert. Die Außenansicht des Gebäudes mit Backsteinklinker konnte dank Aufarbeitung und Innendämmung erhalten werden, ebenso die Fenster mit historischen Holzrahmen.

Für einen modernen und umfassenden Brandschutz wurde eine außen vorgebaute Fluchttreppenanlage errichtet, das Treppenhaus komplett erneuert sowie neue Brandschutztüren und eine neue Brandwarnanlage installiert.

Wesentliche Aspekte der Barrierefreiheit sind die Erschließung durch das neue Foyer mit einem Aufzug, barrierefreie WC-Anlagen sowie motorische Türöffnungen. Der bisher u. a. zu kleine Veranstaltungssaal wurde vergrößert und mit neuer Lüftungs- und Beleuchtungsanlage sowie einer Fußbodenheizung ausgestattet.

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner