#CSD# Bremen# 2024#

Mit stolz geschwellter Brust und strahlenden Augen präsentieren wir Euch das Motto für den diesjährigen CSD in Bremen, der am 24. August 2024 seine Tore öffnet:

24. August 2024 / CSD Bremen 2024 / By Webredaktion
„Was wollen wir denn noch? Selbstverständlich sein, selbstverständlich leben!“

Unsere Herzen schlagen lauter, und unsere Stimmen klingen klarer. Immer wieder wird uns die Frage gestellt: Welche Rechte gibt es noch zu erkämpfen? Müssen wir wirklich immer noch auf die Straße gehen, selbst wenn wir bereits heiraten dürfen? Macht der #CSD# nicht einfach nur Spaß und feiert sich selbst?

Unsere Antwort ist klar und entschlossen:
Wir wollen nicht weniger als das Recht, selbstverständlich zu leben.

Es mag wie eine Utopie klingen, aber unser Wunsch ist eine Welt, in der niemand sich noch outen muss. Ein Leben, das in seiner Vielfalt und Selbstbestimmung angenommen und gefeiert wird, ohne dass die Gesellschaft es in Frage stellt. Unsere Existenz und unsere Liebe brauchen keine Erlaubnis, sie sind Grundrechte.

Wann ist unser Ziel erreicht?
Wir sind angekommen, wenn queere Jugendliche in der Schule sicher und akzeptiert sind, wenn queere Menschen frei von Angst vor Gewalt leben können. Wir streben eine Gesellschaft an, in der Stereotype gebrochen und diskriminierungsfreie Gesetze, wie das Selbstbestimmungsgesetz und ein umfassendes Abstammungsrecht, fest verankert sind. Unsere Vision ist eine Welt, in der der Schutz der sexuellen Orientierung im Grundgesetz verankert ist.

Unsere Solidarität und Vielfalt sind keine Bedrohungen, sondern die größten Schätze unserer Gesellschaft. Dafür gehen wir auf die Straßen.

Die Demokratie retten
Doch unser Blick richtet sich nicht nur auf Träume und Utopien. Die gegenwärtigen Entwicklungen in Deutschland und weltweit bereiten uns große Sorgen. Die bevorstehenden Europawahlen und die sich verschärfende Gewalt gegen LGBTIQA+* erfüllen uns mit Furcht. Wir erleben einen gefährlichen Rechtsruck und die Verrohung der Sprache mitten in der Gesellschaft. Diesen Entwicklungen stellen wir uns entschlossen entgegen. Unsere Demonstration ist ein starkes Zeichen für die Verteidigung der demokratischen Werte und der Rechte, die unser Leben schützen.

„Ich bin erst frei, wenn alle frei sind“
Dieses Zitat ist ein kraftvoller Aufruf zur Solidarität. Die Perspektive mehrfach marginalisierter Gruppen muss zentral in jeder Diskussion sein. Als Community müssen wir uns selbstkritisch hinterfragen: Wie schaffen wir diskriminierungsfreie Schutzräume? Wie bleiben wir im Dialog und vertreten unsere vielfältigen Interessen geschlossen?

Motto-Workshop: Der Startschuss für 2024
Das neue Motto wurde in einem inspirierenden Workshop mit zehn engagierten Personen aus dem Verein und der Community entwickelt. Die zentrale Frage war: Mit welchen Themen beschäftigen wir uns derzeit? Die Antworten führten zu einer intensiven Auseinandersetzung mit unserer Rolle und Sichtbarkeit in der Gesellschaft, dem aktuellen Rechtsruck und der Stärkung der Demokratie sowie dem Zusammenhalt innerhalb der Community. In Kleingruppen entstanden daraufhin kreative Vorschläge, die schließlich zu unserem Jahresmotto einmütig zusammengeführt wurden.

Dieser Workshop markierte den dynamischen Auftakt für das Jahr 2024 und das gesamte Orga-Team Bremen steckt bereits tief in den Planungen für den #CSD 2024.# Route, Kundgebungsplatz, Bühnen- und Rahmenprogramm – alles nimmt Gestalt an. Doch wir brauchen Euch! Packt mit an und meldet Euch, wenn ihr dabei sein wollt.

Lasst uns gemeinsam mit großer Vorfreude und Entschlossenheit auf den 24. August blicken, wenn wir unter dem stolzen Motto: „Was wollen wir denn noch? Selbstverständlich sein, selbstverständlich leben!“ in Bremen auf die Straßen gehen. Jeder Schritt und jede Stimme zählt!

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner