Blick auf die Fassaden in der Homberger Straße werfen

Blick auf die Fassaden in der Homberger Straße werfen

Moers. (pst) Im dritten Teil der Stadtführungs-Reihe ‚Moers 1-2-3‘ am Sonntag, 5. Mai, steht der südliche Teil der Moerser Innenstadt im Mittelpunkt. Start ist um 10.30 Uhr am Moerser Bahnhof (Homberger Straße). Mit der Industrialisierung sind neue Infrastrukturen entstanden. Am Bahnhof kreuzten sich zur Zeit der Dampfloks Schienen und Straßen. Beeindruckend ist die Wohnanlage ‚Tubiskull‘ am Vinzenzpark. Die Homberger Straße war früher die Verbindung zwischen Bahnhof und Altstadt. Über Geschäftsgeschossen und Werbeanlagen zeigt sich an vielen Stellen spannende Architekturgeschichte aus mehr als 100 Jahren. Die Zusammenhänge erläutert Bauexpertin Eva-Maria Eifert. Die Teilnahme kostet pro Person 8 Euro.

Stadtführung beleuchtet Moers zur NS-Zeit
Die nationalsozialistische Gewaltherrschaft hat die ehemalige Kreisstadt Moers verändert. Die Stadtführung am Sonntag, 5. Mai, mit dem Historiker Ulrich Kemper beleuchtet die Hintergründe. Damals gab es überzeugte Nationalsozialisten und ihre Opfer. Bei dem Rundgang lernen die Teilnehmenden Orte der Verfolgung und des Widerstandes kennen. Stationen sind dabei auch einzelne Mahn- und Gedenkstätten. Die Teilnahme kostet pro Person 8 Euro.

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner