„AURORA“ / Spielzeit 24/25

Premiere Junges Theater

AURORA

ab 14 Jahren / Live Animation Cinema von sputnic / Regie Nils Voges / Eine Moks-Produktion / Premiere am 17. August im Brauhaus

Es ist eine Art Science Fiction Roadmovie, zu dem sputnic ab August alle Menschen ab 14 Jahren ins Brauhaus einlädt: In „AURORA“ begleitet das Publikum die Freundinnen Procris und Sasikaä durch eine vom Klimawandel gebeutelte Welt. Staatssysteme sind zusammengebrochen, die Welt ist zerteilt in kleinere Kommunen, die vor allem durch Gewalt regiert und beherrscht werden. Die beiden Freundinnen wollen diesen patriarchalen Herrschaftsstrukturen entfliehen und machen sich auf den Weg um die utopische Stadt Anarkia zu suchen. Dort sollen neue Formen des Zusammenlebens ausprobiert werden. Auf dem Weg begegnen sie einem Roboter, Aurora, und es entwickelt sich eine Beziehung zwischen Mensch und Maschine …

Nach „post paradise“, „IOTA.KI“ und „Out of control“ ist „AURORA“ die vierte sputnic-Produktion im Moks: Mit Animationsplatten projizieren und zaubern im Live Animation Cinema die Schauspieler:innen auf der Bühne eine neue Welt ins Brauhaus.

„‚Und in Anarkia wird alles, alles gut?‘ Natürlich auch nicht“, sagt Regisseur und sputnic-Mitbegründer Nils Voges: „Der lebendige Planet Erde hält auch weiterhin Überraschungen für uns bereit. Und auch wir Menschen machen immer weiter Fehler, die auf unseren alten strukturell falschen Denkmodellen basieren. Die utopische Gesellschaft in Anarkia bleibt harte Arbeit. Doch trotz all der Rückschläge ist es, und darauf läuft die Geschichte hinaus, dennoch lohnend den Aufbau einer besseren Zukunft im Zusammenleben der Menschen, Tiere und Dinge zu versuchen.“

Nils Voges, geboren 1978, ist Autor und Regisseur und arbeitet international als Videokünstler an Theatern,

u. a. an Häusern wie dem Schauspiel Bochum, dem Staatstheater Kassel, dem Schauspiel Dortmund sowie in der freien Szene (Kampnagel, Ringlokschuppen Ruhr, FFT etc…). Neben Theaterprojekten arbeitete Voges als Dozent an der Ruhr Universität Bochum, der Hochschule Niederrhein und der AMD Düsseldorf. Am Moks hat er in der Spielzeit 2018/19 „IOTA.KI“ zur Uraufführung gebracht, Live Animation Cinema von sputnic, in der Spielzeit 2020/21 folgte dann „Post Paradise“ von sputnic.

Premiere am Samstag, dem 17. August 2024 um 19 Uhr im Brauhaus

Regie: Nils Voges

Illustration: Karl Uhlenbrock
Bühne und Kostüme: Michael Konstantin Wolke
Musik: Holger Brandt
Leitung Animationswerkstatt: Michael Dölle
Licht: Jörg Hartenstein
Dramaturgie: Saskia Scheffel

Mit: Frederik Gora, Barbara Krebs, Larissa Pfau, Kerstin Pohle

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner